You dont have javascript enabled! Please download Google Chrome!

Vorwort

Buchseite: 5–5 | Nächstes Kapitel | Inhaltsverzeichnis


Ziel war es, das 1992 im Kontext des Leitfadens «Bau und Energie» erschienene Fachbuch «Bautechnik der Gebäudehülle» zu überarbeiten. Im Rahmen der Bearbeitung zeigte sich aber klar, dass sich in den über 20 Jahren das Bauen erheblich verändert hat. Diese «Bautechnik der Gebäudehülle» ist deshalb nicht als Überarbeitung, sondern als Neuauflage zu sehen.

Damals wurde der 1990 von EMPA und BEW initiierte Ideenwettbewerb für hochwärmedämmende Wand- und Dachkonstruktion, mit U-Werten ≤ 0,2 W/m2·K thematisiert – ein Wärmeschutz, der damals mehrheitlich als «Irrsinn» empfunden wurde. Heute ist dieser Wärmeschutz längst üblich und er hat sich als gesetzlicher Mindeststandard, mit bewährten Konstruktionen, etabliert. Für die hochwärmegedämmte Gebäudehülle werden für Wände und Dächer sogar U-Werte im Bereich von 0,1 W/m2·K angestrebt, mit entsprechenden Auswirkungen auf die Baukonstruktion.

Unbestritten ist es aber nicht, die letzten kWh Wärmeverluste «wegzudämmen». Unter ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten kann ein moderaterer Wärmeschutz, bei Einsatz von erneuerbarer Energie für die Wärmeerzeugung und aktiver Solarenergienutzung am Objekt, zielführender sein.

Neben den wärmetechnischen und baukonstruktiven Aspekten haben deshalb die Ökologie und die Sonnenenergienutzung in diesem Fachbuch einen grossen Stellenwert. Und auch die bauphysikalischen Aspekte sind, als relevante Konstruktionsrandbedingungen, praxisbezogen thematisiert. Dies als Ergänzung zur «Bauphysik» der
Autoren Christoph Zürcher/Thomas Frank, die beim vdf Hochschulverlag ebenfalls Teil des Leitfadens «Bau und Energie» ist.

Bautechnik der Gebäudehülle: kann man diesem Thema denn überhaupt gerecht werden?

Trotz über 600 Bildern auf mehr als 400 Seiten, vielen kompetenten Autoren und Informationsquellen kann dieses Fachbuch nur Basiswissen vermitteln; die Bautechnik ist so vielfältig, dass man längst nicht alle Möglichkeiten aufzeigen kann. Für die Realisierung von Bauprojekten sind die Konstruktionsvarianten unbegrenzt und fast alles scheint heute machbar zu sein. Die in diesem Buch aufgezeigten Anforderungen und Konstruktionslösungen decken aber die heute gängigen Bauweisen ab und sind so eine gute Basis, um objektspezifisch davon abweichende, innovativere Lösungen zu finden.

Die Autoren sind überzeugt, dass mit diesem Fachbuch eine Zusammenstellung der aktuellen Bautechnik der Gebäudehülle vorliegt, welche vielfältige Ziele abdeckt:

  • Lehrmittel für die Ausbildung von Baufachleuten auf verschiedenen Stufen, von der Hochbauzeichner-Ausbildung bis zumArchitekturstudium an Fachhochschulen und ETH.
  • Lehrmittel für die Weiterbildung von Baufachleuten in Planung und Ausführung.
  • Nachschlagewerk für den Baupraktiker in Planung und Ausführung.

Buchseite: 5–5 | Nächstes Kapitel | Inhaltsverzeichnis

2018-08-15T14:38:41+00:00
error: Kopierschutz