Im Herzen von Thalwil entstand eine wegweisende, lebendige Siedlung, welche geprägt wird durch ein grosszügiges und flexibles Grundrisskonzept, ein zukunftsgerichtetes Energiekonzept und ein gesundes und attraktives Wohnumfeld. Die wichtigsten Punkte für die Planung und Realisierung der Siedlung waren:

  1. Siedlungsstruktur: elegant eingebettet in die bestehende Struktur
  2. Gestaltung: viel Raum, Sicht und Sonne
  3. Flexibilität: Loftwohnung oder Raumwohnung
  4. Energie: Heizen mit 2 Liter Öl (äquivalent) pro m2 und Jahr
  5. Ökologie: natürliche und wiederverwendbare Baumaterialien
  6. Baubiologie: schadstofffreies Bauen und Wohnen
  7. Elektrobiologie: abgeschirmte Schlafplätze
  8. Feng Shui: harmonisches Wohnen und Leben
  9. Wasser: minimaler Verbrauch, alternative Warmwasserproduktion
  10. Strom: stromsparende Apparate, raffinierte integrierte Beleuchtungen
  11. Umgebung: naturnahe, attraktive Gestaltung

Nachhaltigkeit soll für den Bewohner erlebbar werden und so zu einer attraktiven und spannenden Wohnsituation beitragen. Die Grundrissgestaltung und die Statik sind so ausgelegt, dass eine maximale Flexibilität entstehen kann. Ob loftmäs-sig oder grosszügige, schöne Einzelräume, der Käufer konnte die eigene Wohnung nach seinem Geschmack gestalten. Dank einer guten Wärmedämmung und dem direkten Gewinn von Sonnenenergie kann der Heizbedarf auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Die Restwärme deckt eine Pelletheizung (ca. 20 kWh/m2). Energiekonzept siehe Seite 8.

 

Objektdaten
Baujahr2004
StandortThalwil
Anzahl Eigentumswohnungen6
Gebäudevolumen SIA 4162700 m3
Energiebezugsfläche (korrigiert) EBF924 m2
Gebäudehüllziffer1,68
Gebäudehüllfläche (unkorrigiert)1554 m2
Anteil Fenster und Türen an der Gebäudehüllfläche21 %
Spezifische Speicherfähigkeit SIA 380/10,28 kWh/(m2K)
Heizwärmebedarf SIA 380/129,5 kWh/(m2a)
Energieverbrauch Wärme (Heizung und Warmwasser)50,3 kWh/(m2a)
Labelnicht zertifiziert, Minergie-P-Eco erfüllt
ProjektverfasserOikos, Jörg Watter

 

Abbildung 138: Während die Südfassade nur schmale Balkone aufweist, sind die tiefen Balkone gegen Westen ausgerichtet. Grosse, elektrisch gesteuerte Sonnenstoren prägen die Gestaltung in den Sommermonaten.

 

Abbildung 139: Grundriss Obergeschoss.

 

Abbildung 140: Grosse Flexibilität und langfristige Wandelbarkeit der Grundrisse unterstützt von einem umlaufenden Elek­trobodenkanal für flexible Installationen.